User Tools

Site Tools


de:openelec:03-openelec-tv

Raspberry Pi 3 / OpenELEC: TV einrichten mit PCTV-292e oder WinTV-soloHD (Seite 3)

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3

Tvheadend konfigurieren

Die Konfiguration von Tvheadend geschieht im Web-Browser auf einem anderen Computer im lokalen Netzwerk. Der Raspberry Pi und der andere Computer müssen also mit dem selben lokalen Netzwerk verbunden sein. Weiterhin benötigt man hierfür die IP-Adresse des Raspberry Pi. Diese kann man am Raspberry Pi in OpenELEC unter System / Systeminfo in der Zeile “ip address” ablesen.

Tvheadend Web-Oberfläche aufrufen

Am anderen Computer öffnet man nun den Web-Browser und gibt in die Adresszeile des Web-Browsers die IP-Adresse des Raspberry Pi's ein, gefolgt von “:9981”, in unserem Beispiel:

Dadurch wird die Tvheadend Web-Oberfläche aufgerufen:

Prüfen, ob der TV-Tuner erkannt wurde

Dazu klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > TV Adapters:

Dort sollte zu sehen sein:

  • Silicon Labs Si2168 : DVB-C #0
  • Silicon Labs Si2168 : DVB-T #0

Es ist noch zu früh, den TV Adapter zu konfigurieren. Dies geschieht erst im übernächsten Schritt.

Network hinzufügen

Es muss zunächst ein “Network” erzeugt werden.

Dazu klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > Networks und dort auf den Button 'Add'.

Es erscheint dieser Dialog:

Bei 'Type' wählen wir 'DVB-C Network' aus, und gelangen zu diesem Dialog:

Bei 'Network Name' geben wir einen (selbst gewählten) Namen ein (hier: DVB-C), und bei 'Pre-defined Muxes' wählen wir den TV-Anbieter aus. Dann klicken wir auf den Button 'Create'.

DVB-C Netzwerk dem TV-Adapter zuweisen

Dazu klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > TV Adapters.

Links klicken wir 'Silicon Labs Si2168 : DVB-C #0' an.

Rechts bei Parameters:

  • Das Häkchen bei 'Enabled' setzen.
  • Bei Networks 'DVB-C' auswählen.
  • Button 'Save' anklicken.

Scan-Vorgang starten und abwarten

Um den Scan-Vorgang anzustoßen, klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > Networks, wählen das “DVB-C” Network mit einem Klick aus, und klicken auf den Button “Force Scan”.

Dann klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > Muxes.

Der Scan-Vorgang dauert etwa 10 Minuten. Zunächst wird bei 'Scan Status' überall “PEND” (pending = ausstehend) angezeigt. Dann sieht man wie in einer Zeile 'ACTIVE' steht. Dies ist die gerade gescannte Frequenz. Falls während des Scannens neue Frequenzen gefunden werden, werden diese zur Liste hinzugefügt und später gescannt.

Hier einige Screenshots vom Vorgang:

Wenn der Scan abgeschlossen ist, sollte bei den meisten Zeilen in der Spalte 'Scan Result' 'OK' zu sehen sein, manchmal wird auch 'FAIL' angezeigt werden, z.B. bei Frequenzen, auf denen keine digitalen Sender liegen (sondern z.B. noch Analoge).

Dienste (Services) den Kanälen (Channels) zuordnen

In diesem Schritt definieren wir die eigentlichen Kanäle (TV- oder Radio-Programme), die später in der OpenELEC Oberfläche verfügbar sein werden.

Dazu klicken wir auf Configuration > DVB Inputs > Services.

Hier werden alle gefundenen Services aufgelistet. (Es macht keinen Sinn, Services zu löschen, weil diese wieder automatisch hinzugefügt werden.)

Man wählt einen gewünschten Eintrag, z.B. “Das Erste HD”, und klickt dann auf “Map Selected”:

Im Dialog klickt man auf den Button Map:

Dadurch wird der Sendername auch in der Spalte 'Channel' angezeigt:

Nur so gemappte Services erscheinen später unter Channels, und sind in der 'TV'-Funktion in OpenELEC verfügbar.

Den Vorgang wiederholt man für alle gewünschten Sender. Man kann auch mehrere Services markieren, indem man die Umschalttaste (Shift-Taste) gedrückt hält, und dann Pfeil rauf / Pfeil runter.

Zugeordnete Programme anzeigen

Dazu klicken wir auf Configuration > 'Channel / EPG' > Channels.

Hier werden die gemappten Channels aufgelistet.

TV-Funktion in OpenELEC

Die Einrichtung von tvheadend ist damit abgeschlossen, und die TV-Funktion in OpenELEC verfügbar.

Die TV-Funktion beinhaltet auch die Aufnahme per Timer und einen TV-Guide (Programmzeitschrift).

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3